Aufforstungsfläche
200,58 ha
CO2 Bindung
2005,8 t

Ausgangssituation

In unserer technisierten Umwelt investieren wir Zeit und Geld, um ein wenig intakte Natur zu Gesicht zu bekommen.
Wir setzen uns ins Auto und suchen oft vergeblich die Landschaft, die Ruhe, das Vogelzwitschern, das archaische Gefühl der Unbefangenheit und Aufgehobenheit, das uns umgibt, wenn wir im Wald spazieren gehen. Was früher in unserer Heimat natürlich war, wird für uns auf einen Wochenendspaziergang reduziert oder gar nur im Urlaub erlebt. Hinzu kommt, dass der Waldanteil im Rhein-Erft-Kreis mit knapp 11% weit unter dem Landesdurchschnitt liegt und sogar noch geringer ist als der Waldanteil der Stadt Köln. Ein Zustand der unbefriedigend ist aber unbewusst akzeptiert wird.